Jeannette Goddar / Journalistin / Redakteurin / Autorin

Jeannette Goddar

Journalistenetage

Ohlauer Str. 5

10999 Berlin

Telefon: +49 30 614 030 39

goddar@berlin.de

 

Foto: Stephan Wiendahl

Jeannette Goddar schreibt für Zeitungen und Magazine und ist als Blattmacherin / Koordinatorin / Redakteurin tätig. Nach Jahren bei der taz – als CvD, Redakteurin, Korrespondentin – bezog sie noch in den 1990er-Jahren das Journalistenbüro „Journalistenetage“.

Seither: Freie Journalistin mit den Schwerpunkten Bildung, Wissenschaft, Migrationsgesellschaft;  Reportagen aus der Arbeitswelt und Sozialen Bewegungen. Immer wieder Einsätze als Blattmacherin, u.a. bei der tageszeitung und beim New Scientist Deutschland/Spiegel Verlag.

Exkursionen: Pressesprecherin des Deutschen Roten Kreuzes in Banda Aceh nach dem Tsunami, Seminarleiterin der Bundeszentrale für Politische Bildung, Sprecherin eines internationalen  Rechtssoziologie-Kongresses, Moderation bildungspolitischer Podien.

Früher: Abitur in Bremen, Studium Politik, Internationale Beziehungen, Jura in Berlin, Amsterdam, Marburg. Diplom.

Viele Reisen, zuletzt: Malawi, Iran, Indonesien, Usbekistan, Kolumbien, Ruanda, China, Jordanien. Immer wieder Alpen.

Mitgliedschaften: Freischreiber, Pro Quote, ver.di, OSI-Club, Deutscher Alpenverein. Fördermitglied bei Pro Asyl und Ärzte ohne Grenzen.

Bücher:

Reisetaschenbuch Südtirol, mit Cäcilia Wegscheider, Dumont Verlag: Erscheint 2023.

„Tresor: True Stories – The early Years.“ Tresor Berlin 2022; Interviews mit u.a.: Tilman Brembs, Christoph Dreher, Alexandra Droener, Electric Indigo, Carola Stoiber, Danielle de Picciotto.

„Pädagogik neu denken. Die Migrationsgesellschaft und ihre Lehrer_innen.“ Yasemin Karakasoglu und Paul Mecheril im Gespräch mit Jeannette Goddar.  Beltz Verlag 2019, 136 Seiten

„Auf Zeit. Für immer. Zuwanderer aus der Türkei erinnern sich.“
Von Jeannette Goddar und Dorte Huneke (Hrsg.); Kiwi & Bundeszentrale für politische Bildung, 2011, 232 Seiten

Beitrag zur Progressiven Philanthropie: „Ich glaube fest daran, dass auch kleine Räder viel bewirken können“; in: „Damit sich was bewegt“, Felix Kolb (Hrsg.); VSA Verlag Hamburg 2007, 120 Seiten

Beitrag zu Rechtsextremismus in Brandenburg in den frühen 90ern: „Und dann kamen nur zwei Polizisten“, in: „Generation Hoyerswerda. Das Netzwerk militanter Neonazis in Brandenburg“, Heike Kleffner, Anna Spangenberg (Hrsg.), be.bra, Berlin 2016, 304 Seiten

Journalistische Veröffentlichungen (u.a.): Deutsche Universitätszeitung, DSW-Journal, Du (CH), Erziehung & Wissenschaft, Frankfurter Rundschau, politik & kommunikation, Spiegel Online, Süddeutsche Zeitung, Das Parlament, De Groene Amsterdammer (NL), taz, Tagesspiegel, Rheinischer Merkur, Die Woche, Die Zeit, zitty.

Projekte:  Erinnerungstafel zum 50. Jahrestag des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens 2011, am Gleis 11 in München, dem zentralen Ankunftsbahnhof der 50er bis 70er-Jahre,  mit Dorte Huneke, für das Kulturforum TürkeiDeutschland.

Weitere Auftraggeber*innen (Redaktion, Text, Lektorat, Übersetzung, Moderation): amnesty international, Auswärtiges Amt, Bewegungsstiftung, Böll-Stiftung, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, DAAD, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Deutscher Bundestag, Deutsches Rotes Kreuz, GEW, Greenpeace, Böckler-Stiftung,  Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Migration und Integration, Stiftung der deutschen Wirtschaft, Wissenschaft im Dialog,